Neubau Pharmazeutisches Institut Münster

Auftraggeber: Alpine Bau Deutschland AG, NL Köln
Vorhaben: Neubau Pharmazeutische Institute, Münster
Kosten: ca. 38.0 Mio. netto
Projektdaten: 29.000 m² BGF
Leistungen: Leistungsphase 5

Errichtung eines Forschungs- und Lehrgebäudes für die Unterbringung der Institute für „Pharmazeutische Biologie und Phytochemie“, „Pharmazeutische und Medizinische Chemie“ und Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie“ für die Universität
Münster.

Das Gebäude ordnet sich mit seiner Kammstruktur den benachbarten Instituten unter und fügt sich zudem in die nahezu dreieckige Grundstücksform ein.

Der Neubau besteht aus mehreren miteinander verbundenen Baukörpern. In den zwei langgestreckten Baukörpern in Nord-Südausrichtung sind hauptsächlich die Labor- und Praktikumsräume der Pharmazeutischen Institute untergebracht.

Verbunden werden die Baukörper im Süden durch den Büro-, Seminar- und Hörsaaltrakt in OstWestausrichtung. Der Eingangsbereich mit dem Foyer liegt im Süden.

Durch die Anordnung der einzelnen Baukörper zueinander entsteht ein Innenhof, der als Aufenthaltsbereich genutzt werden kann. Ein weiteres im 1. und 2. OG verbindendes Element ist die Brücke mit Büroflächen im Norden des Gebäudes, welche zusätzlich den Innenhof vom Straßenlärm abschirmt und in diesem Bereich für eine optimale Aufenthaltsqualität für Studentinnen und Beschäftigte sorgt.

Der zentrale Eingang für das Gebäude ist das Foyer im Süden der Gesamtanlage. Das Foyer im EG und im 1. OG dient sowohl als Verteilzone für die dort untergebrachten Hörsäle, Bibliothek und Seminarräume als auch als Kommunikationszone für Studentinnen, Studenten und Beschäftigte der Pharmazie.