Neubau Staatsanwaltschaft Essen

Auftraggeber: BLB NRW Duisburg
Vorhaben: Neubau Staatsanwaltschaft Essen
Kosten: ca. 11.2 Mio. € netto
Projektdaten: ca. 17.500 m² BGF
Leistungen: Leistungsphasen 1-6, Teile 8 (Qualitätsmanagement)

Allgemein

Das neue Gebäude der Staatsanwaltschaft Essen an der Zweigertstraße verbindet durch seine Lage im Justizstandort Essen die räumliche Zusammenfassung der Gerichte und Behörden der Justiz (Landessozialgericht, Arbeitsgericht, Landsozialgericht und Justizvollzugsanstalt).

Im Frühjahr 2006 bezog die Staatsanwaltschaft den U-förmigen Baukörper, der sich mit seiner Architektursprache gestalterisch, in Materialwahl und Proportionen, in die direkte Umgebung einfügt. Die großflächige Verglasung macht die Zellenbüros hell und freundlich und soll die Leistungsfähigkeit der Menschen an den darin befindlichen Arbeitsplätzen steigern. Darüber hinaus ermöglichen motorisch gesteuerte horizontale Sonnenschutzlamellen eine individuelle Belichtung und Besonnung allerArbeitsplätze.

Bei einer Bürofläche von über 10.100 m² finden auf 6 Geschossen 280 Büros für 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft Platz, damit gehören die bisherigen zersplitterten und beengten Unterbringungen der Vergangenheit an.
Im Kellergeschoss stehen in mehreren Tiefgaragenebenen 119 Stellplätze und 1.100 m²Archivfläche zur Verfügung.

Ein Brückenbauwerk verbindet in zwölf Metern Höhe die neue Staatsanwaltschaft mit dem Land- und Amtsgericht, damit wird durch kurze Wege die Zusammenarbeit zwischen den Behörden leichter als in der Vergangenheit.

Der BLB NRW baute für rund 16 Millionen Euro der Justizbehörde das erforderliche, moderne Gebäude mit besonderen Sicherheitsstandards mit Sicherheitsschleuse,Arrestbereich und Kontrollsystemen (Zutrittüberwachung).